Walking Festival 2016 Bericht 2

Zum Wandern und Wiedersehen nach Pendle
Sieben junge Marler haben am Walking Festival in Marls Partnerstadt teilgenommen
Auf Wiesen, Feldern und am Meer: Sieben junge Marlerinnen und Marler der Gruppe „Bonds Beyond Borders“ sind zum Walking Festival in Marls englische Partnerstadt gereist. Gemeinsam mit befreundeten Jugendlichen aus Pendle haben sie an geführten Wanderungen rund um den Pendle Hill teilgenommen und so die Partnerstadt zu Fuß erkundet.
„Es gab Wanderungen in verschiedenen Kategorien. Von leicht bis sehr anspruchsvoll.“, erklärt Kai Guilliaume, der mit in Pendle war. „Wir hatten uns für eine mittelschwere Tour entschieden und waren danach ziemlich k. o. – aber für die Aussicht an einigen Punkten hat es sich definitiv gelohnt.“
Auch wenn gerade nicht gewandert wurde, war die Gruppe unterwegs in und um Pendle. Beim Ausflug nach Manchester hat sich der ein oder andere gleich neue Wanderschuhe zugelegt.
Beim Landwirtschafts-Festival in Trawden drehte sich alles um Traktoren, Pferde und Viehzucht. Mittendrin staunten die jungen Marler über den Heuballen-Weitwurf-Wettbewerb und gaben ein Interview für den Lancashire Telegraph. Denn nicht in jedem Jahr können Ausrichter und Aussteller der Traditions-Veranstaltung junge Gäste aus Deutschland auf ihren Feldern begrüßen.
In der Küstenstadt Blackpool haben die Jugendlichen einen Tag am Meer und im Freizeitpark verbracht. Mit nach Marl haben sie neben eindrucksvollen Erinnerungen auch viele neue Kontakte zu Gleichaltrigen aus der Partnerstadt gebracht.
Unterstützt wurde die Fahrt der Gruppe von der Hüls AG-Stiftung, dem Städtepartnerschaftsverein Marl-Creil-Pendle und dem englischen Schwesterverein.

Haben mit „Bonds Beyond Borders“ Pendle zu Fuß erkundet (v. l.): Moritz Brinkforth, Hannah Köhn, Lisa-Marie Pendzich, Tim Bartsch, Kai Guilliaume, Laura Kesore und Isabella Leis.

Walking-Festival

Pendle Walking Festival August 2016
(I. Bourdeaux)


Zum diesjährigen Pendle Walking Festival machten sich vier Mitglieder des Städtepartnerschaftsvereins zusammen mit sieben Jugendlichen von den Bonds Beyond Borders auf den Weg nach Lancashire.  Vom 12. bis zum 16.8.2016 nahmen sie an verschiedenen geführten Wanderungen teil. Während die Jugendlichen in der Jugendherberge in Earby untergebracht waren, wohnten die übrigen bei Freunden. Am Freitag, den 12. 8., waren sie eingeladen bei Ayleen und Rodney Rostron und wurden dort von den übrigen Gastfamilien, Carolyn und Peter Clegg, sowie Sue und Chris Marshall, in Empfang genommen.

Die Wanderwoche, die jedes Jahr Touristen aus ganz Großbritannien und darüber hinaus anzieht, wurde am Samstag, den 13.8., offiziell von der Bürgermeisterin Rosemary Caroll eröffnet. Auch Philip Mousedale, Joanne Eccles und Michael Williams von der Stadtverwaltung Pendle waren zugegen. Wanderführer Norman begrüßte die deutschen Teilnehmer sogar in ihrer Muttersprache. Er führte die Gruppe entlang des historischen Leeds-Liverpool-Kanals, der nach seiner Fertigstellung im Jahr 1816 eine wichtige Transportverbindung für industrielle Güter war und heute ein beliebtes Freizeitgelände ist, auf dem es zahlreiche traditionelle narrowboats zu sehen gibt, von ihren Besitzern liebevoll restauriert und dekoriert. Trotz des sprichwörtlich „englischen“ Wetters war die Stimmung prächtig, nicht zuletzt weil Norman viel Informatives und Skurriles zu berichten wusste, u.a. von der Kuh, die in den Kanal gefallen, durch den One-Mile-Tunnel getrieben und am Ende herausgefischt und vom Kneipenwirt mit einem Schluck Brandy wiederbelebt worden sein soll!
Die Wanderung wurde mit einem gemeinsamen Lunch im Cafe Cargo abgeschlossen.

Begruesung-auf-Deutsch
Kunstvolle-Arrangements

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Trawden Agricultural Show, einer weitläufigen Veranstaltung, auf der von Tierpräsentationen über Oldtimer und Kunsthandwerk zahlreiche Attraktionen geboten wurden. Bei dieser Gelegenheit gab es auch ein Wiedersehen mit Bob Abel, der im vergangenen Jahr die Ausstellung zum Ersten Weltkrieg in der insel bereichert hatte.

Am Montag stand eine 7-Meilen- Wanderung auf dem Programm, an der bei schönstem Sommerwetter mehr als 40 Personen teilnahmen, eine gute Gelegenheit, mit allen möglichen Leuten zu sprechen – die meisten waren übrigens sehr skeptisch, was den Brexit betrifft.

Am letzten Tag lud Carolyn Clegg die deutschen Gäste zu einer Wanderung nach Wycoller Hall ein, einer malerischen Ruine, die Charlotte Bronte als Inspiration für den Schauplatz des Herrenhauses in Jane Eyre gedient hat. Die Wanderung führte durch eine malerische Landschaft zu dem verwunschenen Ort, der - wen wundert es – noch heute von Geistern bewohnt wird! An diesem strahlenden Sonnentag war dort zwar kein Geist zu sehen, dafür aber viele gut gelaunte Wanderer.

Für die wunderschönen Tage zusammen mit den englischen Freunden, deren herzliche Gastfreundschaft sie genießen durften bedanken sich an dieser Stelle:
Ingrid Bourdeaux, Penny Crowe, Bernd Langer, Hedi Mengert.

Im nächsten Jahr findet das Walking Festival in Pendle vom 12. – 20.8 2017 statt. Wer teilnehmen möchte, kann sich gern an den Städtepartnerschafts-verein Marl-Creil-Pendle wenden.

Impressum